10 überwältigende Naturwunder in Europa

Naturwunder in Europa

Nicht nur Städtetrips und Wellness-Spots wecken die Reiselust, auch die Natur hat einiges zu bieten! Einzigartige Orte und Landschaften finden sich überall in Europa – wir stellen 10 ganz besondere Naturwunder vor, die sich prima in eine Urlaubsreise mit einplanen lassen; sei es ein entspannter Urlaub zum Seele baumeln lassen oder ein Sightseeing-Trip!

1. Naturwunder in Deutschland: Externsteine

Die spektakuläre Felsformation im Teutoburger Wald erhebt sich wie aus dem Nichts in gut 40m Höhe und spiegelt sich malerisch im angrenzenden Teich. Viele Legenden ranken sich um die „Steine“, die seit jeher Menschen wie magisch anziehen: So zeigen die aufgereihten Felsen Spuren jahrhundertelanger Nutzung wie etwa das mittelalterliche Kreuzabnahmerelief, die Grottenanlage oder die historischen Treppen die es noch heute ermöglichen einen Teil der Felsen zu besteigen.

2. Naturwunder in England: Kreidefelsen bei Dover

Die weißen Klippen die England an seiner Südküste zu bieten hat sind zwar nicht die Einzigen in Europa, bieten aber mit ihren schwarzen Schlieren aus Feuerstein einen unvergesslichen Anblick. Über 100m erhebt sich die imposante Felswand über den Ärmelkanal und das an der schmalsten Stelle, sodass sie bei gutem Wetter sogar von Frankreich aus zu sehen ist. Für Reisende auf dem Seeweg sind die Felsen – je nach Richtung – das „erste und letzte“ was von England zu sehen ist.

3. Naturwunder in Frankreich: Ockerfelsen von Roussillon

Die Gemeinde Roussillon in der Provence gehört nicht nur zu den schönsten Dörfern Frankreichs, sondern bietet auch eine Landschaft die man eher in einem amerikanischen Canyon erwartet: farbenfroh leuchten die gelb-roten Ockerfelsen im Kontrast zur grünen Flora. Bis 1930 wurde hier noch Ocker als Farbstoff für die Textilindustrie abgebaut – heute lassen sich hier Besucher von der verblüffenden Landschaft und malerischen Region faszinieren.

4. Naturwunder in Griechenland: Melissani Höhle

Ein klarer, türkiser See schillert in dieser bewachsenen Höhle deren durchbrochene Decke eine atemberaubende Szene ermöglicht: Wenn das Sonnenlicht von oben durch die Bäume hereinfällt beginnt das Wasser, umrahmt von steilen Felswänden, geradezu zu leuchten! Kein Wunder, dass der See als antike Kultstätte genutzt wurde, wie archäologische Funde belegen. Von Frühling bis Spätherbst kann die zauberhafte Höhle besucht und der See mit einem Boot befahren werden.

5. Naturwunder in Island

Wer sich für spektakuläre Natur interessiert kommt früher oder später nicht um Island herum – mit seinen vielseitigen Naturwundern ist es geradezu ein „Gesamtwerk“. Hier finden sich atemberaubende Gletscher, Eishöhlen, Vulkane, Lavalandschaften, beeindruckende Wasserfälle und Felsformationen, sowie Thermalquellen und natürlich Geysire. Ein weiteres berühmtes Phänomen, das auf Island bewundert werden kann: das Polarlicht!

6. Naturwunder in Kroatien: Nationalpark Plitvicer Seen

Fernab des Wilden Westens hat es so manch eine Ansicht dieses Naturwunders in die Karl-May-Verfilmungen geschafft, doch erst von Angesicht zu Angesicht entfaltet sich die wahre Magie des größten kroatischen Nationalparks: 16 kristallklare, blaugrüne Seen liegen nur von zarten, natürlich gewachsenen Barrieren getrennt neben- und übereinander. Umringt von bewaldetem Gebirge findet sich hier neben zahlreichen Wasserfällen eine reichhaltige Flora und Fauna.

7. Naturwunder in Nordirland: Giant’s Causeway

Fantastisch und nicht von dieser Welt – anders lässt sich dieses Kunstwerk der Natur nicht beschreiben! Knapp 5km erstreckt sich der Giant’s Causeway entlang der nordirischen Küste ins Meer hinein, bestehend aus gut 40.000 zumeist sechseckigen und bis zu 12m hohen Basaltsäulen. Der Legende nach baute ein Riese mit dem geometrischen Gestein einen Damm bis nach Schottland. Einmal im Leben muss man das gesehen und die Basaltblöcke erklommen haben!

8. Naturwunder in Österreich: Eisriesenwelt

Ebenfalls um Riesen geht es bei dem Höhlensystem im Tennengebirge. Die 1879 entdeckte Eishöhle auf über 1.600m Höhe ist mit einer Gesamtlänge von 42km die längste ihrer Art – auch wenn nur der erste Kilometer vom Höhleneingang aus tatsächlich vereist ist. Dieser Teil kann von Mai bis Oktober im Rahmen einer Führung besichtigt werden und ist ganzjährig vereist da das Gestein die Kälte speichert und für anhaltende Minusgrade sorgt.

9. Naturwunder in Schweiz: Rheinfall

Der Rheinfall bei Schaffhausen ist zwar nicht der größte Wasserfall Europas (das wäre der isländische Dettifoss), folgt in der Rangliste aber knapp dahinter und bietet ein atemberaubendes Schauspiel: Hier „fällt“ der Rhein knapp 150m breit 23m in die Tiefe! Neben zahlreichen Aussichtspunkten am Rand gibt es die Möglichkeit das Spektakel hautnah von einem Felsen inmitten des Wasserfalls zu erleben. Einmalig!

10. Naturwunder in Türkei: Kalksinterterrassen von Pamukkale

Vulkanische Aktivitäten im Untergrund fördern hier stark kalkhaltiges Thermalwasser zutage, welches durch Kalkablagerungen über die Jahrtausende eine eindrucksvolle weiße Terrassen- und Felsenlandschaft geformt hat. Durch unzählige Becken fließt das klare Thermalwasser herab und bietet ein einzigartiges Bild! Zwar darf nicht mehr in allen Becken gebadet werden, trotzdem sind die Terrassen zusammen mit den angrenzenden Ruinen der Stadt Hierapolis einen Besuch wert!

Das könnte Dich auch interessieren...