Tapas Molecular Bar – Tokio: Science trifft Molekular Gastronomie

Tapas Molecular Bar - Aussicht in der Nacht

Tapas Molecular Bar – Aussicht in der Nacht

Nach zwei Wochen Sightseeing und Touren quer durch Japan, sollte man sich zum krönenden Abschluss der Reise vom intensiven Geschmack der innovativen molekularen Kochkunst der Tapas Molecular Bar in Tokio verführen lassen.

Es handelt sich wie der Name schon sagt, um kein Restaurant sondern um eine stillechte Bar, welche Platz für 8 Personen bietet, die sich im 38.Stockwerk im wohl besten Hotel Tokios befindet. Gepaart mit der imposanten Kulisse auf ganz Tokio, speziell auf den Kaiserpalast und dem Hot Spot Shinjuku, macht ein Abendessen beim Tapas Molecular Bar zu einem Must-Do für jeden Touristen, der sich kulinarisch weiter entwickeln will.

Ich würde empfehlen schon frühzeitig Plätze für sich zu reservieren, da nur jeweils 8 Plätze zu zwei Uhrzeiten am Abend angeboten werden (einmal um 18 Uhr und einmal um 20:30 Uhr).

Tipp:

Um die Aussicht über ganz Tokio zu genießen, sollte man ca. 30 min vor dem eigentlichen Highlight, dem Abendessen, vor Ort sein und in der Lounge die einzigartige Atmosphäre und Kulisse Tokios wahrzunehmen. Am besten sich ein Platz am Fenster zuweisen lassen um mit einem kühlen japanischen Bier die vergangenen ereignisreichen Tage zu reflektieren. Alternativ ist auch ein Grüner Tee für die Non-Alcoholics zu empfehlen, der den Körper und die Seele entspannt.

Jetzt zum eigentlichen Highlight des Abends – das Abendessen an der Tapas Molecular Bar:

Tapas Molecular Bar Tokio

Als man zur Bar begleitet wurde, stieg das Gefühl der Vorfreunde umso mehr und natürlich die Sehnsucht nach dem ersten Biss.

Das Menü, welches aus mehr als 15 Gängen bestand, wurde von den Köchen sachkundig, unterhaltsam und mit einer optischen Vielfalt präsentiert. Dem Gast wird somit den Zugang zu der molekularen Küche erleichtert.

Man hat sofort das Gefühl, dass die Köche mit Spaß und Leidenschaft dabei sind. Mit Begeisterung und Humor haben die Köche die Zusammensetzung bzw. Entwicklung jedes Gerichts erklärt. Weiterhin wurden alle Fragen, die im Laufe des Abends von den Gästen aufkamen, mehr als zufriedenstellend beantwortet.

Gut zu Wissen: In jedem Gang werden kleine Portionen nach Tapas Art gereicht, von daher relativiert sich das Menü mit mehr als 15 Gängen. Wenn man am Ende noch Hunger haben sollte, dann holt euch am besten ein Sandwich vom Supermarkt. 😉

Das Abendessen und das Ambiente ist ein Genuss für die Augen und den Gaumen, welches ich so aufbereitet noch nie angetroffen habe. Jeder Gang war für sich ein kulinarisches Erlebnis und hat die Geschmacksnerven von neuem angeregt. Im Folgenden werden meine favorisierten Gänge vorgestellt.

Das Abendessen begann mit einer Einführung:

Tapas Molecular Bar Tokio - Besteck

Tapas Molecular Bar Tokio – Besteck

Nachdem wir auf unseren Plätzen saßen, haben wir unser „Besteck“ aus dem Werkzeugkasten erhalten. Hierbei handelt es sich um eine Schaufel, Pinzette, Sägemesser und einen Hammer. Zur allgemeinen Erheiterung erhielten wir die Menükarte in Form eines Maßbandes.

Tapas Molecular Bar Tokio - Menükarte

Tapas Molecular Bar Tokio – Menükarte

Wir erhielten als nächstes eine Tablette mit chemischer Flüssigkeit, die zur Erfrischung dienen sollte, welches jedoch nicht im ersten Augenblick als solches zu erkennen ist. Nach Zugabe der Lösung auf die Tablette begann sie aufzugehen, zu einem lauwarmen Erfrischungstuch.

Tapas Molecular Bar Tokio - Erfrischungstuch

Tapas Molecular Bar Tokio – Erfrischungstuch

Nach der Eröffnung folgten die eigentlichen Gänge bzw. Snacks:

Eine Mischung aus Tee und Kaffee, welches ein Hauch von Hühnerextrakt beinhaltete. Serviert wurde es mit einem kleinen Stück Lobster.

Tapas Molecular Bar Tokio - Mix aus Tee und Kaffee

Tapas Molecular Bar Tokio – Mix aus Tee und Kaffee

 

Tapas Molecular Bar Tokio - Mix aus Tee und Kaffee Part 2

Tapas Molecular Bar Tokio – Mix aus Tee und Kaffee Part 2

Macaron, gefüllt mit beet und chu toro. Das besondere hierbei war, dass die Umhüllung der Macaron mit Stickstoff eingefroren wurde, jedoch einen flüssigen Zellkern besaß. Die neue Konsistenz führte dazu, dass das Macaron mit einem kleinen Hammer aufgebrochen werden musste um es anschließend verzehren zu können.

Tapas Molecular Bar Tokio - Maracon

Tapas Molecular Bar Tokio – Maracon

Cheese. Dies war mein persönliches Highlight an dem Abend. Die verschiedenen Käsesorten, die zugleich in unterschiedlichen Konsistenzen besaßen, wurden mit frischen Cherry Tomaten und Cashew Nüssen serviert. Diese Kombination sorgte für einen sehr intensiven Geschmack, welches die Geschmacksnerven stimulierte.

Tapas Molecular Bar Tokio - Cheese

Tapas Molecular Bar Tokio – Cheese

Danach folgten die Appetizer:

Mein persönlicher Lieblingsappetizer war das „Cigar“. Es wurde hergestellt aus BBQ Pork, verschiedenen Gemüse und einer Sesam Soße. Das BBQ-Pork wurde eingerollt  und zu einer knusprigen Ummantelung frittiert. Aufgrund des intensiven Geschmacks des Fleisches schmeckte es sehr „rauchig“ und spiegelte die ganze Kreativität des Küchenteams wieder. Eine wahre Meisterleistung!

Tapas Molecular Bar Tokio - Cigar

Tapas Molecular Bar Tokio – Cigar

Nach den drei Appetizern folgten die Hauptspeisen:

Goulash. Der Gang bestand aus Wagyu Fleisch gepaart mit Paprikasoße und runden Camembert, welcher eine puddingartige Struktur besaß. Das Fleisch hatte einen sehr kräftigen und saftigen Geschmack, die durch die Paprikasoße hervorgehoben wurde

Tapas Molecular Bar - Goulash

Tapas Molecular Bar – Goulash

Lamb, das mit sake kasu und bamboo soot serviert wurde, hatte eine tolle optische Darstellung. In diesem Fall war das Lammfleisch nicht das Highlight des Ganges, sondern eher die fein abgestimmte Soße, die einen unbeschreiblichen Geschmack mit sich gebracht hat.

Tapas Molecular Bar Tokio - Lamb

Tapas Molecular Bar Tokio – Lamb

Nach den fünf Hauptspeisen folgte das „Cantonese Breakfast“, welches im ersten Augenblick tatsächlich wie ein Frühstück aussah, aber aus Süßspeisen bestand. Der Dim Sum bzw. die Teigtasche wurde in diesem Fall mit einer Aprikosen/Pfirsich ähnlichen Füllung zubereitet. Dementsprechend hat es einen sehr erfrischenden und gekühlten Geschmack auf der Zunge hinterlassen. Anschließend haben wir das frittierte Bällchen, der mit Bananenmuss, gefüllt war, verzehrt. Bevor wir den gesüßten Ingwer Tee zu uns nahmen, haben wir das Soja Eis mit der optisch dargestellten Chilli Schote, die aus karamellisierten Zucker und Crisps zubereitet wurde, gegessen. Diese Speise ist nichts für empfindliche Zähne, aber dennoch auszuprobieren.

Tapas Molecular Bar Tokio - Cantonese Breakfast

Tapas Molecular Bar Tokio – Cantonese Breakfast

Zum krönenden Abschluss gab es ein pilzförmiges Dessert mit einem Hauch von Minze, die daher als „After Eight“ bezeichnet wurde. Dieser letzte Gang hat allen Beteiligten an der Bar am meisten Spaß bereitet. Das Lustige dabei war, dass beim Verzehr des Desserts im Mund durch die Nase ausgeatmet werden sollte, um den „Rauch“ zusehen, was jedoch bei einigen gescheitert ist und zu witzigen Gesichtsausdrucken geführt hat.

Tapas Molecular Bar Tokio - After Eight

Tapas Molecular Bar Tokio – After Eight

Weitere Informationen zum Thema „Tapas Molecular Bar“ in Tokio findest du im Folgenden:

Preise: JPY17000 per person + 13% service charge + 8% consumption tax

Die Preise sind nicht ganz billig aber es lohnt sich aufjeden Fall. Eine der besten Aktivitäten in ganz Tokio.

Adresse:

38 Floor 2-1-1 Nihonbashi Muromachi, Chuo-ku, Tokyo 103-8328, Japan

Telefon:

+81 (3) 3270 8188

E-Mail für Reservierungen:

motyo-fbres@mohg.com


[Tipps] Japan Rail Pass – Günstig quer durch Japan reisen

[Geheimtipp] Kobe – Die besten Sehenswürdigkeiten entdecken

[Kultur Pur] Kyoto in 48 Stunden erleben

[Must-See] Hiroshima – Ein Ausflug in die Geschichte Japans

[Insider] Die besten Aussichtspunkte in Tokio entdecken

[Insider] Die schönsten Tagesausflüge von Tokio aus

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Thanh-Nhat sagt:

    Die offene Bar kennt wohl keine Geheimnisse und erklärt und verführt Ihre Besucher mit raffinierten, vielfältigen Kreationen aus der Molekularküche. Die Bestecke und „Werkzeuge“ mit spielerischen Charakter und der Ausblick die Lichter Tokyo‘s locken einfach zum Besuch.

    Ein sehr einzigartiges, beschriebenes Erlebnis mit eindrucksvollen Bildern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mensch oder Maschine?