Tour durch Tokio: Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten

Wer nach Japan reist, darf sich eine Tour durch Tokio nicht entgehen lassen. Die Stadt hat viel zu bieten und mit mehr als neun Millionen Einwohnern ist Tokio nicht  nur die Hauptstadt Japans, sondern auch die größte Metropolregion im Land. Wie andere asiatische Städte ist die Stadt in den letzten Jahren stark gewachsen und bietet seinen Besuchern heute spektakuläre Sehenswürdigkeiten und abwechslungsreiche Aktivitäten.

Trotz der Moderne haben die Japaner darauf geachtet, ihre Geschichte und Tradition nicht ganz zu vergessen und so findet mal auch heute noch große Tempelanlagen im Stadtbild. Welche der Sehenswürdigkeiten auf einer Tour durch die Stadt unbedingt besucht werden sollten, stellen wir im Folgenden vor.

Tour – Senso-ji: Bedeutendster buddhistischer Tempel

Senso-ji

Tour durch Tokio – Senso-ji

Der Senso-ji ist der älteste buddhistische Tempel in Tokio. Diese Sehenswürdigkeit ist ein absolutes Must-See für jeden Touristen in Tokio. Der Legende nach wurde 628 n. Chr. eine Kannon-Statue aus purem Gold in der Nähe des heutigen Tempels aufgefunden. Diese wurde von den vor Ort lebenden Menschen verehrt. als Folge dieser Entdeckung wurde 645 der erste Tempel von einer Vielzahl von Tempeln erbaut.

Der heutige Tempel wurde mehrfach Opfer von Naturkatastrophen, sowie im Zweiten Weltkrieg von Bomben zum Teil zerstört und wieder aufgebaut. Seit dem Jahr 1958 steht er in seiner heutigen Form. Als Besucher betritt man die Tempelanlage durch das Hōzō-mon Tor. Nun kann man dann auf die Haupthalle zu schreiten, welche dem buddhistischen Gnadengott Kannon gewidmet ist. Hinter der Haupthalle befindet sich eine fünfstöckige Pagode die weithin sichtbar ist. Der älteste Gebäudeteil des Senso-ji Tempels ist eine kleine sechseckige Halle, die Rokkaku.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Die Tempelanlage ist täglich für Touristen geöffnet. Der Eintritt in die Tempelanlage ist kostenlos. Die Adresse des Senso-ji lautet: 2 Chome-3-1 Asakusa, Taito, Tokyo 111-0032, Japan.

Tour – Wahrzeichen der Metropole: Der Tokyo Tower

Der Tokyo Tower ist das Wahrzeichen der Hauptstadt Japans und sollte auf einer Tour durch die Stadt nicht ausgespart werden. Der im Jahr 1958 erbaute Turm ist fast identisch in Bauweise und Form mit dem Pariser Eifelturm!

Das prägende Merkmal des Turms ist seine Farbe. Er hat eine orange-weiße Bemalung, die ihn als Luftfahrthindernis erkennbar macht. Mit seiner Gesamthöhe von 332 m war er ursprünglich das höchste Gebäude Tokios.

Der Tokio Tower hat zwei Aussichtsplattformen, in der Höhe von 150 Metern und von 250 Meter. Beeindruckend sind die transparenten Bodenplatten der unteren Plattform. Touristen können dadurch einen Blick direkt nach unten riskieren. Man schaut direkt auf das Turmgerüst und die Straßen hinab. Zudem sind auf der Plattform Geschäfte und Restaurants angesiedelt, die allerdings nicht besonders preiswert sind.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Wie bei manch anderer berühmten Sehenswürdigkeit muss man beim Tokyo Tower, insbesondere am Wochenende, eine längere Wartezeit einkalkulieren. Der Preis für den Besuch der unteren Plattform beträgt 900 Yen für Erwachsene. Der Tokyo Tower kann täglich besucht werden.

Tour – Der atemberaubende Hamarikyū-Park

Tour durch den atemberaubenden Hamarikyū-Park

Tour durch den atemberaubenden Hamarikyū-Park

Der Hamarikyū ist ein Park inmitten der zahlreichen Wolkenkratzer Tokios. Sein Standort stellt die Wichtigkeit und das Besondere der Natur da. Denn aus allem was die Natur uns zur Verfügung stellt wurden diese Wolkenkratzer um den Park herum erschaffen. Die Möglichkeiten diesen Kontrast von Natur und den Wolkenkratzer des 21. Jahrhunderts im selben Moment zu erleben ist sehr beeindruckend.

Der Hamarikyū-Park befindet sich in der Nähe des berühmten Tsukiji Fischmarktes und lädt zum Entspannen und Ausruhen ein. Zudem kann man diese Eindrücke mit der Kamera festhalten und erhält fabelhafte Fotos für seine Sammlung.

In diesem Park ist man von reinem Grün in Form von Bäumen, Sträuchern und Büschen umgeben, die sich in den zahlreichen Teichen wiederspiegeln. Unter ihnen befindet sich sogar eine 300 Jahre alte Pinie in ihrer schönsten Pracht.

Weiterhin halten direkt am Park Touristenschiffe, die nach Asakusa hochfahren. Ideal geeignet für eine erste Tour durch die Stadt um so Tokio vom Wasser aus kennen zu lernen.

Um den Park richtig zu genießen sollte man genügend Zeit mitbringen, da nicht nur der Park sondern vor allem der Blick zu den Wolkenkratzer unglaublich schön ist. Diese einzigartige Aussicht sollte auf jeden Fall mit einem Picknick kombiniert werden.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Es besteht die Möglichkeit den Park über die gesamte Woche von 9:00 bis 17:00 zu besuchen. Der Eintritt ist für Erwachsene mit 300 Yen recht preiswert und für Kinder sogar frei.

Tour – Für Kunstliebhaber: Nationalmuseum Tokio

Bereits das Gebäude des Nationalmuseums von Tokio ist imposant. Es ist das älteste und gleichzeitig größte Museum Japans. Erbaut wurde es 1872 und beinhaltet Kunstwerke und historische Gegenstände aus verschiedenen Epochen Japans und anderen asiatischen Ländern.

Im Museum finden sich über 110.000 Exponate, viele davon sind nationales Kulturgut. Die Ausstellung beinhaltet fünf Galerien. Eine Japanische Hauptgalerie, eine asiatische Galerie und weitere.

Alle Exponate sind auch in deutscher Sprache ausgezeichnet. Das Nationalmuseum selbst liegt in einer Gartenanlage, wo es weitere Freilandausstellungen und auch Restaurants gibt.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Das Nationalmuseum kann man von Dienstag bis Sonntag auf einer Tour besuchen. Der Eintrittspreis liegt bei umgerechnet ca. 4,50 €.

 

Tokio - Hamarikyu Park


[Tipps] Japan Rail Pass – Günstig quer durch Japan reisen

[Insider] Die besten Aussichtspunkte in Tokio entdecken

[Tagesausflug] Sehenswürdigkeiten in Nara entdecken!

[Geheimtipp] Kobe – Die besten Sehenswürdigkeiten entdecken

[Insider] Die schönsten Tagesausflüge von Tokio aus

[Kultur Pur] Kyoto in 48 Stunden erleben

Merken

Das könnte Dich auch interessieren...