Insider – Die besten Aussichtspunkte in Tokio

Wir haben euch bereits tolle Sehenswürdigkeiten in Tokio und das ultimative Wahrzeichen Tokios, den Tokyo Tower, vorgestellt. Doch es gibt neben dem Tokyo Tower noch weitere Aussichtspunkte, die einen spektakulären Blick auf die pulsierende Metropole bieten!
Die vier, die wir euch heute präsentieren, lassen sich jeweils perfekt in einen Sightseeing-Tag einbinden!

Tokio-Die-leuchtende-Stadt

Aussichtspunkt - Tokyo Skytree mit Sumida Koen Park im Vordergrund

Aussichtspunkt – Tokyo Skytree mit Sumida Koen Park im Vordergrund

Aussichtspunkt in Sumida – Tokyo Skytree

Nicht kleckern, sondern klotzen! Der 2012 eröffnete Sendeturm ist mit seinen 634 m nicht nur das zweithöchste Bauwerk der Welt, sondern hat auch unlängst den „nur“ 333 m hohen Tokyo Tower als Aussichtsturm Nr. 1 abgelöst.

Der hochmoderne, erdbebensichere Stahlgigant ist aus der Skyline wirklich nicht mehr wegzudenken. Außerdem lässt er sich beim Navigieren durch die Großstadt gut als Orientierungspunkt nutzen.

Tokyo Skytree befindet sich etwas außerhalb des Stadtzentrums im Bezirk Sumida, unweit vom beliebten Touristenziel Asakusa. Dank seiner eigenen Haltestelle ist er gut zu erreichen und verfügt mit dem angrenzenden Einkaufszentrum Solamachi über zahlreiche Cafés, Restaurants und Geschäfte, sowie ein Aquarium. Viele kommen hier also nicht nur wegen der tollen Aussicht hin!

Aussichtspunkt - Tokyo Skytree und Tokio Nachtansicht vom Tembo Deck

Aussichtspunkt – Tokyo Skytree und Tokio Nachtansicht vom Tembo Deck

Die Aussichtsplattformen und Zugang

Der Turm verfügt über zwei Aussichtsplattformen: Das Tembo Deck auf 350 m Höhe und die Tembo Galleria auf 450 m Höhe. Die Aussichtsplattformen sind täglich von 8 – 22 Uhr geöffnet und Eintrittskarten für das Tembo Deck können täglich für 2.060 Yen am Ticketschalter auf der 4. Etage des Turms erworben werden. Zutritt zur Tembo Galleria erhält man nur vom Tembo Deck aus, wo ein zusätzliches Ticket erworben werden muss.

Achtung!: Die normalen Eintrittskarten gelten ab einer bestimmten Uhrzeit und müssen (einige Stunden) vorher erworben werden. Ist man erst einmal oben darf man sich so lange dort aufhalten wie man möchte, aber es empfiehlt sich rechtzeitig den Ticketschalter aufzusuchen. Die Wartezeit kann man dann beispielsweise nutzen um Asakusa zu besichtigen oder Solamachi und das Aquarium zu besuchen.
Seit kurzem gibt es eine Fast Ticket Option für internationale Besucher, die die Wartezeit zwar verkürzt, aber auch teurer ist. Alle Informationen dazu finden sich auf der Tokyo Skytree Website.

In 350 m Höhe liegt einem Tokio wortwörtlich zu Füßen und viele der Sehenswürdigkeiten die zu jedem Tokio-Trip gehören lassen sich hier von oben bestaunen! Bei gutem Wetter ist tagsüber sogar der Fuji zu sehen, doch auch die Ansicht nach Sonnenuntergang hat ihren Charme!

Aussichtspunkt - Tokyo Skytree – Abendbeleuchtung von Asakusa aus gesehen

Aussichtspunkt – Tokyo Skytree – Abendbeleuchtung von Asakusa aus gesehen

Übrigens: Tokyo Skytree ist dank seiner schönen Abendbeleuchtung auch von außen ein echtes Highlight! Seine sich täglich abwechselnden Standarddesigns heißen Miyabi (mit lila Beleuchtung) und Iki (mit blauer Beleuchtung), doch zu bestimmten Tagen und Festlichkeiten erstrahlt er in Sonderfarben!

Tipp: Am besten im Voraus Online ein Ticket kaufen, um die Warteschlange zu vermeiden.

Weitere Tipps für den Tokyo Skytree

Kombiniere deinen Tokyo Skytree Besuch mit einem Ausflug nach Asakusa! Statt die Bahn zu nehmen, kann man auch zu Fuß von den Sehenswürdigkeiten Asakusas zum Skytree laufen. Dabei überquert man eine der vielen malerischen Brücken über den Sumida Fluss und kommt am Sumida Koen Park vorbei!

Denke daran dich rechtzeitig um deine Eintrittskarte zum Tembo Deck zu kümmern – besonders Pfiffige erwerben eine Karte für einen Einlass kurz vor Sonnenuntergang, sodass man die Aussicht bei Tageslicht, Dämmerung und im Dunkeln erleben kann!

Aussichtspunkt - Aussicht über Shinjuku vom Tokyo Metropolitan Government Building

Aussichtspunkt – Aussicht über Shinjuku vom Tokyo Metropolitan Government Building

Aussichtspunkt in Shinjuku – Tokyo Metropolitan Government Building

Nicht ganz mit dem Skytree mithalten kann das Tokyo Metropolitan Government Building, kurz Tokyo Tochō genannt, im Herzen Shinjukus, doch dafür ist der Eintritt kostenlos.

Das Gebäude besitzt zwei Türme in denen jeweils das 45. Stockwerk in 202 m Höhe als Aussichtsplattform freigegeben ist. Von beiden Türmen aus hat man einen 360°C Rundumblick und kann die Wolkenkratzer Shinjukus aus nächster Nähe und quasi von mittendrin bestaunen.
Auch das Wahrzeichen der Stadt, den Tokyo Tower, sieht man von hier gut, so wie bei gutem Wetter den Fuji.

Seine zentrale Lage in fußläufiger Nähe zum Shinjuku Bahnhof (für den Fußweg empfiehlt sich die unterirdische Verbindung) und der kostenlose Eintritt machen Tokyo Tochō zu einem lohnenswerten Anlaufpunkt um eine fantastische Aussicht zu genießen!

Wer nach Tokio kommt landet früher oder später sowieso in Shinjuku mit seinen unzähligen Lokalen und Geschäften und natürlich dem zentralen Bahnhof schlechthin – warum nicht also auch gleich noch die tolle Aussicht mitnehmen?

Hinweis

Da es sich um ein Regierungsgebäude handelt, wird beim Betreten eine Taschenkontrolle durchgeführt. Danach fährt das Personal die Besucher hoch zum Aussichtspunkt.

Aussichtspunkt in Minato – Roppongi Hills

Im Mori Tower des Roppongi Hills Komplexes befindet sich im 52. Stockwerk in 229 m Höhe das Tokyo City View. Für 1.800 Yen kann man hier von 10 – 23 Uhr (am Wochenende sogar bis 1 Uhr) den Blick auf Tokio genießen.
Je nach Wetterbedingungen steht außerdem das in 238 m Höhe gelegene offene Sky Deck als Aussichtspunkt zur Verfügung. Alle wichtigen Informationen: Tokyo City View.

Roppongi ist als Ausgehviertel und Partymeile bekannt und Roppongi Hills bietet selbst zahlreiche Lokale. Die langen Öffnungszeiten der Aussichtsplattform und die gute Sicht auf Tokio und seine unzähligen Wolkenkratzer sind ideal. Zudem macht die zentrale Lage Roppongi Hills zu einem beliebten Ziel.

Aussichtspunkt in Odaiba – Daikanransha Riesenrad

Aussichtspunkt in Odaiba – Daikanransha Riesenrad

Aussichtspunkt in Odaiba – Daikanransha

Ein völlig anderes Aussichts-Erlebnis bietet das Daikanransha Riesenrad und eignet sich in erster Linie für Besucher der Insel Odaiba. (Odaiba gilt als Tokios „Vergnügungsinsel“ und ist sowieso einen Besuch wert!)

Daikanransha war mit seinen 115 m Höhe einst das höchste Riesenrad der Welt, doch auch ohne diesen Titel lohnt sich die 16-minütige Fahrt zum fairen Preis von 920 Yen. Als Besonderheit ermöglicht es der Blick von der Bucht aus gen Norden, das gesamte Zentrum Tokios zu sehen.
Als Bonus macht die farbenfrohe Abendbeleuchtung auch das Riesenrad selbst zum absoluten Blickfang!


[Tipps] Die besten Food Touren in Tokio

[Insider] Die schönsten Tagesausflüge von Kyoto aus

[Tagesausflug] Sehenswürdigkeiten in Nara entdecken!

[Tipps] Japan Rail Pass – Günstig quer durch Japan reisen

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mensch oder Maschine?